Sonntag, 22. Oktober 2017

Eine andere Form von Sexualität stellt sich ein

Es ist die Veränderung meiner Gefühle, der Wahrnehmung meiner Gefühle. Für das, was ich an Gefühl nicht mehr haben darf, stellen sich andere, an anderer Stelle, vollkommen neue Gefühle ein. Es ist die Veränderung, es ist die Transformation, das Umpolen, die Abrichtung, die diese Gefühle erst ermöglichen.

Ruinierter Orgasmus - jeden Tag: Vollgespritzt mit Sperma, das Bett eines Sexsklaven und Cuckolds. Teil des ganzen Drecks.

"Ja, das mag die kleine Drecksau... das Sperma anderer Kerle lecken. Deine Herrin ist sehr stolz auf dich!!"

Welche Form von Sexualität ist mir geblieben? Was lebe ich an Sexualität aus und was ist als Ausgleich für das Orgasmusverbot in mein Sexualleben getreten? Von der Herrin werde ich gefickt, erlebe ruinierte Orgasmen, lecke ihre Füße, lecke ihre Hände, lecke der Herrin Arsch und ihre Finger, bediene sie - jeden Tag. Das alles sind Formen meiner neuen, anderen sexuellen Stimulierung, ohne wirklich sexuell stimuliert zu werden dadurch - außer im Kopf. Denn ich bediene sie.

Ich bediene sie - die Herrin wird von mir sexuell bedient

Es sind ihre Füße, sie stellte mich unter ihre Fußherrschaft - ich gehöre ihren Füßen.

"Du wirst nackt kniend im Studio auf deine Herrin warten. Sie reicht dir ihre Füße zum Kuss!"

Meine sexuelle Stimulierung findet also tatsächlich nur in meinem Kopf statt? Oder in meinen Löchern? Ja, jetzt ist es eingetreten.

Odin, der Liebhaber der Herrin, zu sehen, wie die Herrin sich verändert, zu einem Weib, das sie mir niemals war und niemals sein wird. Ich hingegen, Beiwerk zu sein, Ausputzer, beides stimuliert mich - im Kopf. Das Sperma, das ich auflecke und schlucke, rückt unsere Positionen zurecht und mich auf die untere Stufe, die ich immer als meine Stufe einnehmen wollte. Die Erniedrigung, die mit dieser Gier danach verbunden ist, stimuliert mich - im Kopf.

Kaum der Realität entsprechend, zu unglaublich, dieses Leben als keuschgehaltener Cuckold, zu den Füßen einer Domina und Hotwife.

"Ich lebe nun als Hotwife meine Geilheit aus und du darfst beiwohnen, als Cuckold, der das Sperma meines Liebhabers schluckt..."

Meine ganz eigene Sexualität findet jetzt nur noch in meinem Kopf statt, meine Lust, die Erregung, das, was mich stimuliert, mir jedoch keinerlei Befriedigung beschert - wie auch, ist diese doch nur körperlich in der Lage, Ventil zu sein. Also steigt der Druck - mit jeder weiteren Ausgleichsdroge, die mir meinen Sex im Kopf gewährt.


Blog, Thema, SM, Herrin, Hotwife, Liebhaber, Odin, Sperma, Füße lecken, Finger lecken, Arsch lecken, Sklave, Sex im Kopf, Ausgleichsdroge, Cuckold, BDSM